Der Herbst ist da – es werde Licht!


 

Das Leben wird nach dem Sommer und den langen Aufenthalten im Garten oder am Badesee nun wieder nach Drinnen verlagert. Daher ist es wichtig, dass Sie sich in Ihrem Heim wohl fühlen und Ihnen nicht schon nach einigen Tagen sprichwörtlich die Decke auf den Kopf fällt. Richten Sie sich neu ein oder dekorieren Sie einfach mal um. Vielleicht sind Ihnen Ihre alten Lampen schon lange ein Dorn im Auge? Jetzt ist die richtige Zeit dafür, um Änderungen vorzunehmen. Packen Sie es an und stöbern Sie in unserem weitreichendem Sortiment. Hier werden Sie fündig und finden garantiert die passenden Leuchten für sich, die sich harmonisch in Ihr Zuhause und den vorhandenen Einrichtungsstil einfügen.

 

Auch wenn Sie keine neuen Lampen kaufen möchten, sollte beachtet werden, dass gerade in den dunklen Jahreszeiten die Leuchten jeden Tag viele Stunden brennen werden. Dies wird sich in den Stromkosten niederschlagen. Damit Ihnen vor der jährlichen Abrechnung nicht Angst und Bange wird – und Sie diesem Tag sogar recht gelassen entgegen blicken können, sollten Sie auf energieeffiziente Leuchtmittel umrüsten. Für Räume, in denen nicht sofort nach dem Betätigen des Schalters Licht benötigt wird und somit eine kurze Wartezeit in Kauf genommen werden kann, sind Energiesparlampen zu empfehlen. Am sinnvollsten ist es allerdings, LED – Beleuchtung zu verwenden.

 

 

LED-Kerze

LED – Kerze: Kerzenlicht ganz ohne Feuer

Mit dem Beginn des Herbstes und dem Einsetzen der frühen Dunkelheit lauern aber auch Gefahren. Damit es im Haus gemütlich wird, wenn draußen der kalte Wind um die Bäume und Sträucher pfeift, werden oft Kerzen angezündet. Doch mit der Romantik kann es schnell vorbei sein, wenn das Feuer vom Docht auf die Tischdecke, den Teppich oder die Gardine übergreift! Hier drohen nicht nur Schäden an der Wohnungseinrichtung, sondern auch akute Lebensgefahr! Damit es gar nicht erst so weit kommt, benutzen Sie bitte LED – Kerzen. Diese werden meist mit Batterien betrieben und ahmen das Flackern und die Lichtgebung einer Kerze nach, ganz ohne echte Flamme und Feuer.

 

 

 

Auch im Aussenbereich müssen Gefahren vermieden werden. Kontrollieren Sie die Lampen in Ihrem Garten. Wechseln Sie diese gegebenenfalls aus, sollten diese nicht funktionieren. Wenn Sie spätnachmittags von der Arbeit kommen, ist es schon dunkel. Wenigstens der Weg von der Garage zum Haus muss dringend beleuchtet sein. Lampen mit Bewegungsmelder sind eine gute Investition. Das Licht scheint, wenn Sie es benötigen und nicht erst dann, nachdem der Schalter betätigt wurde. Stolperfallen können vermieden werden. Doch nicht nur das, auch als Diebstahlschutz sind Leuchten mit Bewegungsmelder interessant.

 

Der Sommer ist vorbei, die Heizperiode beginnt. Vernachlässigen Sie nicht die Beleuchtung. Diese wird Ihnen über die dunkle Zeit hinweghelfen und Sie vor mieser Stimmung bewahren. Schaffen Sie sich Ihr persönliches Licht – Erlebnis… dem Herbstblues zum Trotz!

Bewegungsmelder und Sicherheit


Jeder kennt sie – Lampen mit Bewegungsmelder. Die einen lieben sie, die anderen sind den Leuchten mit integriertem Sensor nicht besonders wohlgesinnt. Auch wenn das scheinbar ständig brennende Flutlicht des Nachbarn äußerst störend ist (dies kann allerdings durch die richtige Einstellung vermieden werden!), erfüllen Lampen mit Bewegungsmelder zwei bedeutungsvolle Funktionen.

I. wichtiger Schutz vor Unfällen

Zum einen als Lichtquelle, die Licht abgibt, wenn es gebraucht wird – und nicht leuchtet, wenn kein Licht vonnöten ist. Vorwiegend bekannt ist die Verwendung von Bewegungsmeldern im Aussenbereich. Wer nach einem späten Einkauf schon einmal mit vollen Händen versucht hat, den Lichtschalter in der Garage zu treffen, weiß, wie mühsam das sein kann.

Doch auch ohne Gepäck ist es spätnachts, oder in den Wintermonaten schon am späten Nachmittag, recht dunkel – und sehr schwierig, ohne Licht den Weg oder gar das Schlüsselloch zu finden. Kleinere Stolperfallen, wie etwa unwegsame Gartenwege oder Blumentöpfe, werden durch eine Lampe mit Bewegungsmelder rechtzeitig gesehen. Die Gefahr, bei Witterungsverhältnissen wie Eis, Schnee oder Regen auszurutschen, wird minimiert. Doch auch größere Unfälle können vermieden werden. Nicht auszudenken, wie gefährlich es ist, wenn eine Treppe übersehen wird oder der Weg zum Gartenteich ungesichert ist! Lampen mit Bewegungsmelder können Sie also in gewissem Maße vor Unfällen mit körperlichen Schäden schützen.

II. Schutz vor Einbrechern & Diebstahl

Doch die Wegeleuchten mit Sensor können Sie auch vor Schäden durch andere schützen. Besonders interessant ist dabei die Betrachtung als Diebstahlschutz.
Je nach eingestellter Empfindlichkeit reagiert der Bewegungsmelder auch auf Nachbar’s Katze, Ihren Hund oder Fuchs und Co. Wird schon durch diese kleineren Tiere das Licht aktiviert, folgt daraus die Überlegung, dass auch kriminelle Eindringlinge nicht unerkannt bleiben. Das Licht reißt die Einbrecher aus der Anonymität – einziger Ausweg: Flucht. Und das, bevor sie ihre bösen Absichten in die Tat umsetzen konnten.
Ein weiterer Vorteil dabei: Sie müssen den Dieb nicht selbst auf frischer Tat ertappen – Ihre Lampe mit Bewegungsmelder arbeitet, nach erfolgreicher Installation, zuverlässig und selbstständig. Auch bei einer längeren Abwesenheit, wie zum Beispiel einem mehrwöchigem Urlaub, kann die Montage von Wegbeleuchtung mit Bewegungsmelder hilfreich sein. Sollten sich Einbrecher doch einmal nicht abschrecken lassen, wird vermutlich Ihr Nachbar bei längerer Leuchtdauer und mehrmaligem Anspringen der Lampe mit Bewegungsmelder misstrauisch werden und etwas unternehmen, das die Eindringlinge in die Flucht schlägt.

Lampen mit Bewegungsmelder – welche Anforderungen sind wichtig?

Damit Sie bestens geschützt sind, gilt es, die individuellen Begebenheiten Ihres Grundstücks zu beachten. Ist Ihr Hinterhof sehr verwinkelt oder möglicherweise von mehreren Seiten begehbar? Ihr Garten ist weiträumig und der Weg von der Garage zum Haus sehr lang? Wie groß ist der Abstand zum Nachbarhaus? Wird die Aussenlampe mit Sensor die Anwohner in den angrenzenden Häusern stören, beispielsweise weil das Licht blendet oder in das Schlafzimmer scheint? Wenn es sich um eine Wandleuchte mit Bewegungsmelder handelt: Wie hoch soll diese hängen?

 

 

 

Steinel Leuchten

              Wegeleuchte mit Bewegungsmelder

All diese Fragen gilt es zu beantworten, um die optimale Lampe mit Bewegungsmelder für Sie zu finden. Es gibt jede Menge Aussenleuchten mit Sensor, jede mit anderen Eigenschaften. Einige können zumeist stufenlos verstellt werden, so beispielsweise die Leuchtdauer oder die Lichtintensität. Auch die Reaktionsempfindlichkeit kann bei einigen Modellen individuell angepasst werden. Keine Änderungen können an festen Eigenschaften wie Erfassungswinkel oder Reichweite vorgenommen werden.

 

 

 

 

 

 

 

Achten Sie deshalb unbedingt vor dem Kauf darauf, welche Einstellungen der Lampe mit Bewegungsmelder an die Begebenheiten Ihres Zuhause eingestellt werden können. Es besteht die Regel: Je größer oder verwinkelter Ihr Grundstück, desto mehr Leuchten mit Bewegungsmelder sollten Sie montieren. Nur so schaffen Sie Ihr ganz persönliches Licht – Erlebnis! Und schützen, ganz nebenbei, sich selbst, Ihr Heim und Eigentum vor Schäden! Minimieren Sie Stolperfallen und reißen Sie Diebe aus der sicheren Anonymität!

11. WiC Firmenlauf Chemnitz


 

Der Firmenlauf 2016 ist Geschichte – und wir waren mit zwei Teams dabei!

 

Am Mittwoch, den 7. September war es nun soweit. Nach einigen Trainingseinheiten wurde es ernst – es galt, die ca. 5 km lange Strecke durch die Chemnitzer Innenstadt zu bezwingen. Das besondere dabei: Es wurde nicht nur das schnellste Team gesucht, sondern auch das Kreativste! So war das Lauf – Event keinesfalls langweilig und trist. Viele Maskottchen, jede Menge Kostüme, bunte Shirts und ungewöhnliche Requisiten brachten Farbe und Freude ins Geschehen.

 

14274427_1179957862084617_1869129455_o

Team Kindsköpfe

 

Wir stellten zwei Teams zu je vier Läufern. Ein Männerteam für die Kindsköpfe und ein gemischtes Team für Licht – Erlebnisse.

 

 

 

 

 

 

 

14315617_1129339970474302_593886429_o

                         Team Licht – Erlebnisse

Was wäre passender als eine Lichterkette als Accessoire, mit der das Team Licht – Erlebnisse umwickelt wurde? Schließlich galt das Motto: Licht neu erleben. Warum nicht als Unterstützung und als Band, das ein Auseinanderdriften verhindert?

 

 

 

 

 

 

Die Schwierigkeit bei den Kindsköpfen bestand darin, dass sie den Lauf mit unseren Rocketballs bewältigen mussten. Lange 5 km ohne Pause, bei bestem Wetter und 16kg schwerem Gepäck – da kann auch schon mal die größte Sportskanone schwach werden.

 

14315505_1179957738751296_66405448_o

Rocketballs in Aktion

 

 

Nichtsdestotrotz lassen wir uns nicht unterkriegen! Wir hatten viel Spaß und können die nächste sportliche Herausforderung kaum erwarten. Es war eine tolle Erfahrung, die Chemnitzer Innenstadt mal aus einem anderen, recht ungewöhnlichen Blickwinkel zu betrachten. Buntes Treiben und eine besondere Atmosphäre ließen das Spektakel zu einem einmaligen Erlebnis werden, welches wir nicht so schnell vergessen werden!

 

Der nächste Firmenlauf kann kommen – wir sind bereit!

Glühbirnen – Verbot


Das Aus für die Glühlampe

 

Seit dem 1. September 2016 ist die nächste Stufe des Glühbirnen-Verbots in Kraft getreten. Auch die stoßfesten Glühbirnen, die als Ersatz für die gute alte Glühbirne dienten, sind nun für den Einsatz in Haushalten verboten worden. Entsprechende Hinweise werden in Kürze auf der Verpackung zu finden sein. Lässt man diese Neuregelung allerdings einmal außen vor, wird schnell klar, aus welchen Gründen diese stoßfesten Glühlampen sowieso nicht benutzt werden sollten. Sie werden für Schifffahrt, Bergbau und Industrie produziert (also für recht raue Bedingungen) und besitzen eine noch schlechtere Wirkungsweise als die alte Glühbirne. Sprich, sie sind deutlich ineffizienter und außerdem um ein Vielfaches teurer.

 

Verboten wurden auch Halogenlampen mit Reflektor. Für Halogenlampen ohne Reflektor wird es erst am 1. September 2018 dunkel. Für diese Verschiebung hatten sich unter anderem Lampenhersteller wie Osram und Philips eingesetzt. Das ist auch wenig verwunderlich, hatten sie doch hohe Profite in den letzten Jahren durch den Verkauf von Halogenlampen erzielt.

 

Durch die EU- Ökodesign- Richtlinie werden seit September 2009 Glühlampen und andere ineffiziente Leuchtmittel schrittweise vom Markt genommen. Grundlage dafür ist der Klima- und Umweltschutz. 15 Millionen Tonnen Kohlendioxid können allein in der EU bis 2020 eingespart werden – nur durch die Verwendung von Energiesparlampen.
Doch auch jeder einzelne Haushalt profitiert davon. Ein Modellhaushalt mit vier Personen kann die Hälfte an Stromkosten einsparen – aber nur, wenn auf energieeffiziente Geräte umgesattelt wird. Viel zu oft werden Lampen und andere Lichtquellen außer Acht gelassen, doch sind es gerade sie, die tagtäglich bis zu mehrere Stunden angeschaltet sind und zu wahren Stromfressern mutieren können. Sorgen Sie vor und rüsten Sie um! Dazu brauchen Sie nicht zwingend neue Lampen kaufen, nicht selten funktionieren auch ihre alten Leuchten mit neuen, energieeffizienten Leuchtmitteln.

 

LED – eine Alternative zur ausgedienten Glühlampe?

 

verschiedene Leuchtmittel

Von der Kerze zur LED – der Werdegang des Lichts

Doch welche Leuchtmittel können nach dem Verbot der Glühbirne noch benutzt werden?
Sie haben die Wahl zwischen Energiesparlampen, Halogenlampen und LED – Beleuchtung. Doch was sind die Unterschiede? Gibt es jeweilige Vor- und Nachteile?

 

 

 

 

 

Bei Energiesparlampen muss eine kurze Wartezeit eingeplant werden, bevor die Lampe ihr volles Potential entfaltet. Dabei strahlt sie allerdings eher in kaltem Licht. Doch wie der Name schon sagt, ist die Energiesparlampe (im Vergleich zur Halogenlampe) sparsamer. Das Licht der Halogenleuchte ähnelt jedoch am ehesten dem warmen Licht der herkömmlichen Glühbirne. Allerdings macht das Wechseln zu Halogenlampen nun kaum noch Sinn, denn die nächste Stufe der Öko – Design – Richtlinie tritt in zwei Jahren in Kraft und damit verschwinden die Halogenleuchten aus den Geschäften.

Sinnvoller ist es, gleich auf LED umzurüsten. Lampen auf Basis „Licht emittierender Dioden“ besitzen eine deutlich höhere Lebensdauer und verbreiten ein ähnlich warmes Licht wie die Glühlampe. Dabei verbrauchen sie sogar bis zu 80% weniger Strom. Zudem muss keine Wartezeit wie bei den Energiesparlampen eingeplant werden, LED-Beleuchtung erhellt Ihre Räumlichkeiten sofort in voller Lichtstärke. Das klingt gut? Rüsten Sie jetzt um! Bei uns finden Sie jede Menge LED-Leuchtmittel.

 

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die Einheit Watt bei den neuen Leuchtmitteln Energiesparlampe und Co. nicht mehr besonders aussagekräftig sind. Denn sie erreichen auch mit geringerer Watt-Zahl eine höhere Helligkeit.
Für welches Leuchtmittel Sie sich letztendlich entscheiden, hängt davon ab, welche Eigenschaften Sie schätzen und an welchem Ort es eingesetzt werden soll.

Bewegungsmelder mit Schalter aktivieren/deaktivieren


 

 

 

Es taucht immer mal wieder die Frage auf, ob man Bewegungsmelder auch per Schalter aktivieren oder deaktivieren kann. Deshalb befassen wir uns in unserem heutigen Blogbeitrag damit, wie Sie einen Bewegungsmelder „austricksen“ können.

 

Der Stromkreislauf

 

Werkseitig wird der Bewegungsmelder mit einer Lüsterklemme verbunden. Das heißt, der Strom fließt in dafür vorgesehene Lüsterklemme und von dort aus weiter in den Bewegungsmelder. Hier wird sozusagen entschieden, ob der Strom weiterfließen soll oder nicht. Normalerweise ist vorgesehen, dass bei Bewegungswahrnahme der Strom weiter in die Lampenfassung fließt und damit die Lampe leuchtet.

 

Unsere Trickserei

 

Grundlegend ist es bei den meisten normalen Bewegungsmeldern möglich, diese manuell ein und ausschalten zu können. Da dies aber einen Eingriff in die Elektrik bedeutet, sollten Sie es sich nur zutrauen, wenn Sie sich mit der Materie „Stromfluss“ bereits ein wenig auskennen. Ansonsten empfehlen wir, einen Fachmann hinzu zu ziehen.

 

Um den Bewegungsmelder ein- und ausschalten zu können, müssen Sie den Kreislauf hin zum Bewegungsmelder „überbrücken“.

 

Schritt 1: Sie schließen die Leuchte mit Bewegungsmelder normal an.

 

Schritt 2: Sie zweigen von der Stromquelle ein zweites stromführendes Kabel ab, welches zusätzlich auf die Lampenklemme braun/rot geklemmt wird. Das bedeutet, dass der Strom hier direkt von der Lüsterklemme hin zum stromführenden Kabel der Lampe geleitet wird und den Bewegungsmelder umgeht. Sie dürfen das zweite stromführende Kabel also nicht in die freie Klemme „L“ vom Bewegungsmelder setzen, sondern zusätzlich in die Klemme, die beidseitig belegt ist (meist ein Kabel rot, ein Kabel braun).

 

Schritt 3: Bei dem zusätzlichen Kabel muss zwischen Stromquelle und Lüsterklemme ein Schalter dazwischen gesetzt werden. Ist dieser aus, wird der Bewegungsmelder nicht überbrückt und es fließt kein Strom direkt in die Leuchte. Ist der Schalter jedoch an, fließt der Strom direkt in die Leuchte und es ist Dauerlicht.

 

Fazit
Mit dieser Variante können sie ermöglichen, dass das Licht entweder gar nicht leuchtet, es dauerhaft leuchtet oder dass das Licht nur bei Bewegung leuchtet. Das macht vor allem Sinn, wenn Sie noch mehr auf Ihre Stromeffizienz oder Ihre individuellen Bedürfnisse achten wollen.

Wenn ich die LED Strips auseinander schneide, wie funktionieren sie dann noch?


 

LED Stripe zerschneiden

Wir gehen heute dieser doch sehr häufig gestellten Frage auf den Grund und finden heraus, warum die LED Stips noch funktionieren obwohl sie zerschnitten wurden.

Zum allgemeinen Verständnis vorab, sie funktionieren noch! Also keine Panik, wenn der Schnitt daneben ging. Der Strip sollte nur an den vorgesehenen Trennstreifen abgeschnitten werden, so dass er bis zu jener Trennung funktioniert. Sollte es widererwarten zu einem Abschnitt an falscher Stelle kommen, dann funktioniert der LED Strip trotzdem aber eben nur bis zum letzten Trennstreifen.

heitronic-led-stripe-schneidenDie Abschnittstellen sind meist in kupfer-braun / rot gehalten und somit gut zu erkennen. Bis zu diesen Stellen wird der Eingangsstrom geleitet, geht von dort aus auf die Ableitstelle über und anschließen zurück zum Trafo. Dieser Stromkreis muss geschlossen sein ( Eingangsstrom und Rückfluss zum Trafo)

Sollte mittendrin abgeschnitten worden sein, wird die letzte „Umleitstelle“ (die aus Metall sein muss, in den meisten Fällen aus Kupfer) genutzt, um den Stromkreis zu schließen. Auch das Zusammenfügen von 2 abgeschnittenen Streifen ist möglich, jedoch mit ein wenig Aufwand verbunden. Vorzugsweise muss hier gelötet werden. Dies ist die nachhaltigste und sauberste Variante. Eine Alternative hierzu ist durch spezielle Verbindungsstücke gegeben, die käuflich erwerbbar sind. Die Polung (also wie herum die beiden LED Stripe Abschnitte wieder zusammengefügt werden) spielt hierbei keine Rollen. Wichtig ist nur, dass der Stromkreislauf wieder geschlossen ist.

Wenn der LED Stripe zwar intakt ist, aber an einer bestimmten Stelle wenig oder gar nicht mehr leuchten sollte, dann ist dies entweder auf einen zu schwachen Trafo zurückzuführen oder die maximale Laufmeterzahl ist überschritten. Dies bedeutet, dass die Energie nicht mehr am Ende des Stripe ankommt.

Bringt es etwas, wenn ich meine Halogenlampen gegen LED austausche?


Ihre alten Halogenlampen und möchten diese gegen LED austauschen? Dies ist grundlegend möglich, bedarf aber einiger Arbeit.

Die Technik ist stets im Wandel. Altes wird durch Neues ersetzt. Hier steht das Effizienzdenken im Vordergrund. Nach Abschaffung der allseits beliebten und bekannten Glühbirne im Jahre 2008, mussten viele auf Alternativen umsteigen. Hierbei war die Halogenbeleuchtung eine naheliegende Option.

light-bulb-1407610_960_720

Nun hat jedoch auch diese „ausgedient“ und soll durch stromsparende LEDs ersetzt werden, was grundlegend eine wirklich sinnvolle Investition ist. Diese sind langlebiger und benötigen demzufolge einen sehr seltenen Austausch, im Vergleich zu Halogenleuchtmitteln.

Wie kann ich meine Halogenspots gegen moderne LED-Spots tauschen?

Hierbei gibt es grundlegend 2 Möglichkeiten die, abhängig von der Verkabelung zwischen den Spots, in Frage kommen können. Zum einen wären das die Hochvoltspots, zum anderen die Niedervoltspots. Entweder muss, unter Nutzung eines Trafos, das gesamte Leuchtarrangement auf 230 Volt umgebaut werden (Hochvoltspots) oder aber reicht es die Leuchtmittel lediglich auszutauschen. Dabei muss aber auf die gleiche Form der Fassung (z.B. G9, GU10, G4) geachtet werden. Auch sind LED Leuchtmittel meist etwas größer in ihrer Bauform und benötigen mehr Platz als herkömmliche Halogener. Hochvoltspots benötigen zusätzlich 2-fach isolierte Leitungen, da es sonst gefährlich werden kann.

Sollten Sie Niedervolt Halogenleuchtmittel tauschen, müssen Sie noch einige Punkte beachten. Gleichspannung ist hier das Zauberwort. Manche LED Leuchtmittel benötigen eine bestimmte Spannungsfrequenz für den Betrieb. Gerade sehr alte Niedervolt Trafos haben aber genau diese Frequenz nicht und sind somit für den Einsatz von LED Spots unbrauchbar. Hier fehlt der korrekte Widerstand, als die die Halogenlampe in diesem Fall fungiert. Mechanische Trafos sind immer akzeptabel, da LEDs im allgemeinen, in Relation zu den Halogenern, sehr überspannungsresistent sind. Wenn jedoch nur ein Widerstand den Strom regelt, gibt es auch bei den LEDs Ausnahmen. Hier wird es sehr schwer, sich vor einer fachmännischen und fallspezifischen Beratung zu drücken.

Ich möchte nur Halogenleuchtmittel gegen LED-Leuchtmittel tauschen!

Es ist ratsam, sich vor Austausch der Leuchtmittel einige Gedanken zu machen. Die Fassung ist entscheidend. Sollte die Halogenlampe, in der der Leuchtkörper getauscht werden soll bspw. eine GU10 Fassung, so muss die LED auch eine GU10 Fassung haben. Der Abstrahlwinkel ist entscheidend, da die LEDs grundlegend flexibler bezüglich des Winkels sind und darauf geachtet werden muss, dass auch die neuen LED Leuchtmittel den gewünschten Anforderungen gerecht werden.

LED Stripes


LED Stripe an Decke anbringen, wie am besten?

Sie haben schon seit Längerem vor, sich mit LED Stripes zu versorgen und diese an der Decke oder Wand anzubringen? Wir haben in diesem kurzen Blog-Eintrag einige Ideen, wie Sie dies sinnvoll umsetzen können. Eine Installation von LED Stripes stellt sich für einige als nahezu unlösbare Aufgabe dar und wir hoffen, Ihnen dabei behilflich sein zu können.

Woher bekomme ich die passenden Stripes?

Die Auswahl an LED Streifen ist riesig. Um hier die passenden für Ihren Bedarf zu finden benötigt es einer ausführlichen Beratung. Wichtig hierbei ist es, sich schon im Vorfeld über die Art des Anwendungsbereichs, die Größe der zu beleuchtenden Fläche und die gewünschte LED StripeLeuchtwirkung der Stripes zu informieren. Es ist wichtig, diese Daten und einen bestimmten Wunsch vorliegen zu haben, um gut vorbereitet in ein mögliches Beratungsgespräch zu gehen. Viele kaufen bei einschlägigen Internetseiten einfach die Stripes, stehen dann in ihrem Zuhause und haben bezüglich der Anbringung ihrer LED Stripes keine Idee.

Ich habe meine LED-Streifen, doch wie können die an meiner Decke halten?

Es gibt viele Möglichkeiten die LED Stripes an der Decke zu befestigen. Hier kommt es darauf an, wie teuer es sein darf, denn je aufwendiger die Art der Installation, desto kostenintensiver kann dies werden. Auch entscheidend ist, wie es am Ende aussehen soll, denn es ist grundlegend möglich jegliche Art von Kabel zu verstecken. Dies sorgt für ein angenehmes Raumbild und wirkt hochwertig.

Selber Basteln

Selbst ist die Frau / der Mann! Sie wollen diese Arbeit nicht von anderen erledigt wissen sondern selbst Hand anlegen? Fahren Sie in den Baumarkt Ihres Vertrauens und besorgen Sie sich eine dünne Holzlatte und kleben Sie die LED Stripes mit Leim an diese. Dann befestigen Sie diese Holzleiste mit einfachem Bohren oder Kleben (auch doppelseitiges Klebeband ist möglich)  an der Wand. Auch eine Befestigung mit diversen „Tesa“ Produkten wie bspw. Den Power Strips kann, ohne aufwendiges Schrauben und Bohren dafür sorgen, dass Ihre LED Stripes an Ihrer Decke eine gute Figur machen. Nun gilt es noch den Trafo zwischenzuschalten und bei Bedarf einen Kabelschacht zu setzen. Kleine Schellen aus Kunststoff oder Metall sind hierbei weniger zu empfehlen, da diese zwar kostengünstig, aber optisch wirklich nicht ansprechend sind. Außerdem müssen hier viele Löcher gebohrt werden. Sollte es Ihr Wunsch sein, Ihre Decke lediglich anzustrahlen empfiehlt sich eine Installation der LEDs an der Wand. Diese leuchten dann in Richtung Decke.

Machen lassen

Die sicherlich teuerste, aber wahrscheinlich optisch ansprechendste Variante ist es mit sogenannten Spanndecken. Dies bedeutet vereinfacht, dass jegliche Kabel oberhalb einer neu gezogenen Decke hängen. Hier werden Sie nach getaner Arbeit definitiv glücklich sein. Sollten Sie sich für diese Art der Installation entscheiden, sind jedoch vielleicht nicht mehr LED Stripes von Bedeutung sondern auch andere LED Lampen und LED Beleuchtung, die Sie gerne auch bei Licht-Erlebnisse käuflich erwerben können und die Ihre Räumlichkeiten in neuem Licht erstrahlen lassen!

 

Designerleuchten vs. Günstige Importleuchten


 

Dieser Kampf wird nun schon einige Jahre ausgefochten und bezieht sich nicht ausschließlich auf den Beleuchtungssektor. Dieser Blogeintrag wird sich vorrangig mit den Unterschieden und Gemeinsamkeiten von „Billigleuchten“ und „exklusiven Designerstücken“ auseinander setzen.
Bei Fragen oder Anmerkungen melden Sie sich gerne bei uns!

Preis

Es gibt überdurchschnittlich viele Menschen, für die die Kosten eines Produktes maßgeblich darüber bestimmen, wie wertig der Artikel ist. Meist wird „billig“ mit „minderwertig“ und „kostenintensiv“ mit „hochqualitativ“ gleichgesetzt. Die Grundkosten hochwertiger Materialien übersteigen die von schlechter geeigneten bei Weitem. So ist die Kupfer-Zink Legierung namens Messing ca. 3Mal so teuer wie Aluminium, was natürlich zu erhöhten Produktionskosten führt und sich gleichermaßen im höheren Endpreis wiederspiegeln muss.

Ein weiterer Faktor, der maßgeblich an der Preisbildung beteiligt ist, sind die Lohnkosten der einzelnen Arbeitnehmer. Ein gutes Beispiel hierfür ist der im Jahre 2015 eingeführte Mindestlohn in Deutschland. Dieser sorgt bei „Made in Germany“ Produkten und Dienstleistungen zu einem teilweise starken Preisanstieg. Das dieser grundlegend nichts mit der Qualität des eigentlichen Produktes / der Dienstleistung zu zu tun hat, wird hierbei häufig weniger gewichtet.

exklusiver-kronleuchter-badminton-0146-88

Design

Oft wird mit ausgefallenem Design geworben. Doch kann die Optik alleine darüber entscheiden, ob eine Lampe als Premiumleuchte bezeichnet werden kann? Es kommt darauf an, wie wichtig ein mögliches soziales Ansehen an den Erwerb spezieller Produkte geknüpft ist. Viele kennen noch die altmodischen Statussymbole ( z.B. Rolex bei Uhren), die jedoch immer mehr den neueren Statussymbolen (z.B. Zeit trotz harter Arbeit) weichen. Im Bezug auf Beleuchtung ist festzustellen, dass die Beleuchtung nicht unbedingt pompös sein muss, um ins Auge zu fallen. Insbesondere der technologische Fortschritt, wie Innenleuchten mit Bewegungsmelder und kostengünstige Lampen, die per akkustischem Signal an -und ausgeschaltet werden können, schinden hier teils mehr Eindruck als der herrschaftliche Kristallkronleuchter an der Decke.

Langlebigkeit / Qualität

Jedem ist der Spruch „wer billig kauft, kauft zweimal“ ein Begriff. Das dies bis zu einem gewissen Grad stimmig ist, erklärt sich von selbst. Denn preiswerte Leuchten = Verwendung weniger qualitativer Materialien = mangelnde Beständigkeit. Hierbei ist notwendig zu wissen, für welchen Einsatzbereich die ausgesuchte Beleuchtung gedacht ist. Grundsätzlich gilt, dass Außenleuchten härtere Grundbedingungen haben als Innenleuchten. Dies ist den verschiedenen Witterungseinflüssen geschuldet. So banal es vielleicht klingen mag, aber manchmal geht die einfachste Rechnung auf. Angenommen eine „billige“ Leuchte kostet 14,99€ und entspricht den ungefähren Vorstellungen. Das „Luxusmodell“ hingegen kostet 249€ und wird mit 20 Jahren Herstellergarantie geliefert. Sollte die preiswerte Leuchte nun nach 2 Jahren aufhören korrekt zu funktionieren, wird diese ein weiteres Mal gekauft und ersetzt. Dies entspricht nach 20 Jahren 149,99 investierten €, was immer noch nicht den 249€ für die Premiumleuchte entspricht.

Fazit

Die Frage, welche der Arten von Leuchten „besser“ ist, ist pauschal schwer zu beantworten. Da der Nachhaltigkeitsgedanke meist keine Chance hat über den Preis erhaben zu sein, wird sich in den meisten Fällen für das Niedrigpreisprodukt entschieden. Hierbei ist der Plan eigentlich, ein Produkt zu erwerben, welches dem Käufer lebenslange Freude beschert. Das dies in der Realität meist nicht tragbar ist, ist kein Geheimnis. Der Gesetzgeber unterstützt diesen Gedanken jedoch mit der gesetzlich geregelten Gewährleistung von 2 Jahren.

Wir möchten unseren Kunden gerne das gesamte Leuchtenspektrum bieten, weshalb Sie bei uns sowohl niedrigpreisige, als auch höherpreisige Beleuchtung gleichermaßen entdecken können.

Viel Spaß beim Stöbern in unserem weitreichendem Sortiment wünscht Ihnen das Team von Licht-Erlebnisse.de.

Beleuchtung in Garage und Carport


Nachts sind alle Katzen grau und genauso wie Katzen und alles andere mit dem Licht ihre Farben erhalten, so werden ebenso Ecken, Kanten und Mauern sichtbar. Doch Licht ist nicht einfach Licht und im Besonderen in Garagen und Carports ist es wichtig, das richtige Licht anzubringen, um so einzuparken, dass sowohl das Fahrzeug als auch der Einstellplatz heil bleiben.

Wer nun glaubt, dass dies nicht von besonderer Bedeutung ist, sollte einfach einmal die Überlegung anstellen, was ein zerkratzter Stoßfänger oder ein verbeulter Kotflügel kosten, deren Reparatur nur deshalb anfällt, weil die Beleuchtung in der Garage oder im Carport nicht ausreichend oder falsch angebracht war. Für die derart anfallenden Werkstattkosten ließe sich problemlos ein respektabler Kronleuchter anschaffen, wenn er denn als Garagenbeleuchtung passend wäre. carport

Wie viel Licht darf es sein?

In privaten Garagen und Carports bleibt es natürlich dem Eigentümer oder Besitzer überlassen, wie stark die Lichtquelle ist, die installiert wurde. Für öffentliche Garagen besteht in praktisch jedem deutschen Bundesland eine Garagenverordnung. Die Verordnung des Landes Baden Württemberg schreibt beispielsweise eine Beleuchtungsstärke von 20 Lux vor. Nun ist die Maßeinheit Lux eine verzwickte Sache, da diese nicht etwa die Strahlkraft des Beleuchtungskörpers beschreibt, sondern den auf die beleuchtete Fläche fallenden Lichtstrom. Dabei kommen neben der eigentlichen Lampe noch andere Faktoren wie der Abstand und der Einfallwinkel zum Tragen. Auch die Farbgebung der Fläche selbst spielt eine Rolle. Im Grunde kann es vereinfacht so beschrieben werden, je näher der Leuchtkörper an der zu beleuchtenden Fläche ist, desto höher ist die Lux-Zahl.

Bei einer Garage kann üblicherweise von einem Raum ausgegangen werden, der eine relativ niedrige Decke und eng stehende Wände besitzt. Ein Carport hingegen verfügt meist über keine Wände, wodurch das künstliche Licht stark gestreut wird. Dafür sind beim Carport andere Lichtquellen mit einzuberechnen wie etwa die Straßenbeleuchtung oder das Hoflicht. Eine generelle Faustformel für die Stärke des Garagenlichts besteht nicht, doch kann eine Garage oder ein Carport als ein Zwischenbereich betrachtet werden, der den Übergang von außen nach innen, bzw. umgekehrt, darstellt. Wie im Flur in der Wohnung werden auch in der Garage verschiedene kurzfristige Handlungen vollzogen, die gutes Licht notwendig machen. So etwa die Suche nach dem Autoschlüssel oder eben das Einparken. Darum kann das Garagenlicht oder das Carportlicht im Verhältnis zum Raum-Volumen ruhig etwas überdimensioniert sein.

Welches Licht soll es sein?

Die Auswahl der Leuchtmittel für Garage oder Carport beschränkt sich wie in der Wohnung oder dem Haus auf vier Varianten. Zum einen Halogenstrahler, dann die LED-Beleuchtung, Stromsparlampen und Leuchtstoffröhren. Neben der Wahl der Leuchtmittel spielt hier auch die Form der Lampe eine große Rolle. Der bereits erwähnte Kronleuchter ist eher weniger geeignet, flache Bauformen, die nur wenig über die Wand oder die Decke hinausragen, hingegen schon. Dann stellt sich auch die Frage nach dem Installationsaufwand und den Kosten für die Anschaffung oder die Lebensdauer. Garagen oder Carports werden meist nicht geheizt und stark wechselnde Temperaturen sowie eine unterschiedliche Luftfeuchtigkeit machen so mancher Hightech-Leuchte durchaus zu schaffen. Letztlich hat sich für Bereiche wie die Garage die Leuchtstoffröhre bisher am ehesten bewährt. Eine flache Bauweise, eine große Ausleuchtungsfläche und verschiedene Leuchtstärken. Dazu ein unkomplizierter Einbau und dank moderner Starter-Technik eine hohe Lebensdauer, selbst bei Häufigem ein- und ausschalten.

Die Lampe soll leuchten, aber nicht stören

Die Garagenausleuchtung sollte ausreichend sein, aber nicht blenden. Darum ist der Platz in der Mitte der Decke eher ungeeignet, zumal gerade in einer Garage sich hier oft der automatische Toröffner befindet. Viel besser ist die seitliche Anbringung der Lampen, nur wenige Zentimeter unterhalb der Decke links und rechts an den Seitenwänden der Garage.

Kann bei der Garagenbeleuchtung gespart werden?

Wer sich für Leuchtstoffröhren in der Garage oder im Carport entscheidet, ist bezüglich ausreichender Ausleuchtung und Kosten-Nutzen-Verhältnis auf der sicheren Seite. Dabei sollte auch die Möglichkeit des Einsatzes von LED-Leuchtstoffröhren in Betracht gezogen werden, die noch in der Anschaffung teurer sind als herkömmliche Leuchtstoffröhren, dafür aber mit einem Sparpotenzial im Stromverbrauch von bis zu 75 % gegenüber den normalen Röhren und einer wesentlich besseren Recyclingfähigkeit punkten können. Dazu kommen Lebenszyklen von durchschnittlich 35.000 Stunden, womit sich der höhere Anschaffungspreis wiederum amortisiert.

Dieser Beitrag entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit https://www.ziegler-metall.de